Hypnosetherapie im Seetal Luzern

Was kann Hypnose?

ERREICHEN SIE FANTASTISCHE ERGEBNISSE IN KURZER ZEIT.

Der Wirkungskreis der Hypnosetherapie ist mächtig und enorm vielfältig! Eine Hypnosetherapie ist eine Kurzzeittherapie. Oft werden in nur einer einzigen Sitzung gute bis sehr gute Erfolge erzielt. Untenstehend finden sie einige der häufigsten Fachrichtungen, wo Hypnose bei Kindern und Erwachsenen sehr gute Resultate erzielen kann. Sollte Ihr Thema nicht explizit aufgeführt sein, treten Sie unverbindlich mit mir in Kontakt.

 

  • Abnehmen
  • ADS / ADHS
  • Alkoholentwöhnung
  • Allergien
  • Ängste aller Art und Phobien
  • Anorexie
  • Asthma
  • Bettnässen
  • Blockaden
  • Bulimie
  • Burnout und Depressionen
  • Darmerkrankungen
  • (De)-Motivation
  • Hauterkrankungen
  • Konzentrationsschwächen
  • Lampenfieber
  • Leistungssteigerung im Sport
  • Migräne
  • Motivation
  • Nervöse Ticks und Zwänge
  • Nägelkauen
  • Panikattacken
  • Prüfungsangst
  • Raucherentwöhnung
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen
  • Selbsthypnose
  • Selbstwertgefühl
  • Stimmungsschwankungen
  • Stottern
  • Tinnitus
  • Trauer
  • Traumabewältigung
  • Unruhe
  • Verlustängste
  • Vor- und Nachbereitung von OPs
  • Zahnarztbesuche
  • Zähneknirschen
  • und vieles mehr …
  • Abnehmen
  • ADS / ADHS
  • Alkoholentwöhnung
  • Allergien
  • Ängste aller Art und Phobien
  • Anorexie
  • Asthma
  • Bettnässen
  • Blockaden
  • Bulimie
  • Burnout und Depressionen
  • Darmerkrankungen
  • (De)-Motivation
  • Hauterkrankungen
  • Konzentrationsschwächen
  • Lampenfieber
  • Leistungssteigerung im Sport
  • Migräne
  • Motivation
  • Nervöse Ticks und Zwänge
  • Nägelkauen
  • Panikattacken
  • Prüfungsangst
  • Raucherentwöhnung
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen
  • Selbsthypnose
  • Selbstwertgefühl
  • Stimmungsschwankungen
  • Stottern
  • Tinnitus
  • Trauer
  • Traumabewältigung
  • Unruhe
  • Verlustängste
  • Vor- und Nachbereitung von OPs
  • Zahnarztbesuche
  • Zähneknirschen
  • und vieles mehr …

Kinderhypnose

Kinder und Jugendliche haben es heute wirklich nicht leicht. Konstante Reizüberflutung, hohe Erwartungen und verschiedene Konflikte im Umfeld machen jungen Menschen zu schaffen. In fast jeder Klasse gibt es Schülerinnen und Schüler, die an Konzentrations- oder Lernproblemen, Mathematikproblemen, Prüfungsangst oder Mobbing leiden. Das muss nicht sein!

Die Arbeit mit Kindern macht besonders viel Freude, da bei ihnen rasch Fortschritte spür- und sichtbar werden. Kinder gehen die oft ernsten Themen gerne auch spielerisch an. Je nach Entwicklungsstand sind viele Kinder ab dem 5. Lebensjahr bestens hypnotisierbar. Typische und gut behandelbare Themen bei Kindern sind Bettnässen, Schlafstörungen, Phobien und Ängste (Zahnärzte, Spritzen, Tiere, Verlust- oder Trennungsangst, etc.), Schulprobleme, Konzentrations- und Lernschwierigkeiten. Das Potential, jungen Menschen zu helfen, ist riesig.

 

Schlafstörung: Einschlafen / Durchschlafen

Oft kündigen sich ernst zu nehmende psychische oder körperliche Probleme durch schlechten Schlaf, Albträume und Ruhelosigkeit schon an, wenn man im Alltag noch „funktioniert”. Denn im Traum oder Schlaf werden dem kontrollierenden Verstand die Zügel aus der Hand genommen und es zeigt sich, wie es in Wahrheit um jemanden bestellt ist.

Einschlaf- und/oder Durchschlafstörungen beeinträchtigen die Konzentration, Kommunikation und das Wohlbefinden schwerwiegend. Die Ursachen sind vielfältig und können an situativen Belastungen, Dauerstress, anderen psychischen Problemen oder einem schlechten Lebensstil liegen. Manchmal besteht der Auslöser auch in einer chronisch gewordenen Sorge um einen anderen Menschen.

Mit einer gezielten Hypnosetherapie finden wir die unbewussten Auslöser, lösen diese auf und ein ruhiger, entspannter Schlaf wird wieder möglich. Denn ein guter Schlaf ist die Voraussetzung eines guten Lebensgefühls.

 

Angst / Phobie

Ängste, Angststörungen, Phobien sind die häufigsten psychischen Erkrankungen unserer Zeit. Angst wird in bestimmten Situationen zu Recht freigesetzt. Denn hierdurch werden Kräfte erzeugt, die unmittelbar zu einem angemessenen Handeln, einer raschen Reaktion führt. Hingegen wirken sich übermässige, krankhafte Angstreaktionen fast immer stark einschränkend auf die Lebensqualität der Betroffenen aus. Sie können nicht frei mit anderen Menschen kommunizieren, können bestimmte Verkehrsmittel nicht benutzen, können nicht alleine sein oder erleiden Angstattacken in Situationen, die objektiv völlig ungefährlich sind.

Betroffene sind sich vielfach darüber im Klaren, dass ihre Ängste unnötig und überzogen sind. Dennoch können sie die Angstreaktion kognitiv nicht beeinflussen, da eine Kontrolle oder Veränderung von Angstgefühlen über den Verstand (Bewusstsein) nicht möglich ist.

Die Stärke der Hypnose liegt darin, im Unterbewusstsein Ängste und Phobien aufzulösen und Patienten dauerhaft von ihnen zu befreien.

 

Selbstwert / Selbstbewusst / Selbstbestimmt

Der Selbstwert ist der gefühlte Wert, den wir uns selbst zuschreiben. Das Selbstwertgefühl ist eng mit der Selbstwirksamkeit verknüpft. In der Regel wird durch die Wahrnehmung von Selbstwirksamkeit („ich kann“) das Selbstwertgefühl („ich bin“) gestärkt.

Viele Betroffene haben bereits in der Kindheit nicht die Liebe, Zuwendung, Geborgenheit oder Zärtlichkeit erhalten, die sie gebraucht hätten. Doch auch später im Leben auftretende Ereignisse und Gefühle haben einen Einfluss darauf, wie wir uns selbst wahrnehmen.

Und interessanterweise sind die Themen Selbstwertgefühl, Ängste und Depressionen eng miteinander verknüpft. Denn durch bestimmte Verhaltensweisen der Eltern wird nicht nur ein Gefühl, sondern oft gleich mehrere im Kind ausgelöst. Dies kann Traurigkeit sein (ich bin allein), Angst (keiner beschützt mich), Wut (kümmert euch um mich) und Ablehnung (ich fühle mich ungeliebt).

In der Hypnosetherapie wird im Zusammenspiel mit ihrem Unterbewusstsein ursachenorientiert das ICH-Gefühl nachhaltig gestärkt, unangenehme Emotionen aus der Vergangenheit geschwächt oder gar beseitigt und daher der Zugang zu wichtigen Ressourcen wieder freigesetzt.

Denn: Ist das Selbstwertgefühl gesund, finden wir uns selbst innerlich gut. Weist es Defizite auf, dann fällt es uns schwer, uns selbst oder andere zu lieben, Nein zu sagen oder Erfolge anzuerkennen.

 

Depression

Die Depression ist eine psychische Erkrankung, die mit Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsmangel, Gedankenkreisen, Interessenverlust, Ängsten und Essstörungen einhergeht. In fortgeschrittenen Stadien auch mit Hoffnungslosigkeit, Gefühlstaubheit und Suizidgedanken. Je stärker die Depression ausgeprägt ist, desto stärker ist die Fähigkeit zu arbeiten oder Alltagstätigkeiten nachzugehen, eingeschränkt. Auslöser für reaktive Depressionen sind oft negative Lebensereignisse in der Kindheit, welche aber erst im Erwachsenenalter zum Vorschein kommen. Doch nicht nur die Wahrnehmung von negativen Emotionen stellt einen wichtigen Einflussfaktor dar. Es ist ebenso der Mangel an adäquater Verarbeitung. Überwiegen dann im Laufe des Lebens die negativen Gefühle, kommt es zu einer emotionalen Dysbalance, Wolken schieben sich vor die Sonne, und die Depression nimmt ihren Lauf.

Behandlung: Die negativen Lebensereignisse und die unverarbeitete Traurigkeit werden stimuliert und in Hypnose aufgelöst.

 

Burnout

Zu einem Burnout kommt es durch Überbelastung bei der Arbeit. Die Überbelastung kann eine mehrjährige Vorgeschichte haben. Selbstwertprobleme und Ängste sowie belastende Gefühle, die sich in früheren Lebensphasen angesammelt haben, bilden im Zusammenspiel mit hoher Arbeitsbelastung die Grundlage für die Entstehung eines Burnout. Die ersten Anzeichen sind häufig Schlafstörungen und nicht mehr richtig abschalten können, gefolgt von Angstsymptomen.

Differenzierung Burnout und Depression

Die Erkrankungsbilder Burnout und Depression sind eng miteinander verwoben. Hier hilft eine differenzierte Betrachtungsweise: Beim Burnout steht die nervliche Übererregung des Gehirns durch (meist beruflich bedingten) Stress im Vordergrund. Bei reaktiven Depressionen klassischerweise das Gefühl von Traurigkeit, ausgelöst durch negative unverarbeitete Lebensereignisse. Im weiteren Erkrankungsverlauf gleichen sich die Symptome des Burnout mit zunehmender Schwere immer mehr den Depressionen an.

Die Variablen „Intensität von Arbeitsbelastung“ sowie „Individuelle Stress-Resistenz“ bestimmen den Erkrankungsausbruch und den weiteren Erkrankungsverlauf.

Die hypnotherapeutische Behandlung von Burnout basiert – meist begleitend von weiteren Fachverantwortlichen – auf dem Drei- resp. Vier-Säulen-Prinzip.

 

Abnehmen / Übergewicht

Abnehmen ist das “Stress”-Thema Nummer EINS in unserer Gesellschaft. Wen wundert’s? Echte Lösungen sind gefragt! Reines Wissen um gesunde Ernährung und Abnehmen reicht oftmals nicht aus, um dauerhaft Gewicht zu reduzieren.

Das Problem der Übergewichtigen ist nicht, dass sie nicht wissen, was dick macht, sondern, dass sie alleine mit dem Verstand das Essverhalten nicht nachhaltig beeinflussen können. Diäten oder strikte Ernährungsprogramme basieren darauf, mit reiner Willenskraft und Kontrollmechanismen die Nahrungszufuhr zu drosseln oder umzustellen. Dies ist anstrengend, denn es führt zu einer Verstärkung des inneren Konfliktes zwischen dem rationalen Teil (ich sollte nicht essen!) und unserem Gefühlsteil (Iss!). Dadurch sind die Menschen einem hohen Druck ausgesetzt, der zusätzlichen inneren Stress verursacht – und unter Stress wird dann noch mehr gegessen, während der tatsächliche Bedarf schon lange gedeckt ist.

Mittels Hypnose können Sie das Hungergefühl selbst reduzieren oder die Ursachen auflösen, die zum übermässigen Essen treiben.

 

Rauchen entwöhnen / Nichtraucher

Warum fällt es Rauchern trotz aller Nachteile und Unannehmlichkeiten so schwer, mit dem Rauchen aufzuhören? Weil der Griff zur Zigarette als Verhaltensmuster tief im Unterbewusstsein verankert ist. So kommt es dazu, dass Raucher automatisch zur Zigarette greifen, wenn sie in eine stressige Situation geraten, sich eine Tasse Kaffee einschenken oder konzentriert arbeiten. Auch wenn der Wille und die Motivation aufzuhören gute Voraussetzungen sind, um von der Zigarette los zu kommen, sind sie alleine keinesfalls ausreichend.

Ein Verhaltensmuster, das im Unterbewusstsein angelegt ist, kann auch nur dort aufgelöst und durch ein neues, positives Muster ersetzt werden. Hier setzt die Hypnosetherapie bei der Raucherentwöhnung an.